Was ist zu tun?

Erste Schritte im Trauerfall

Wenn der Sterbefall bei Ihnen Zuhause eingetreten ist, rufen Sie einen Arzt (wenn möglich Ihren Hausarzt), der den Tod feststellt und eine Todesbescheinigung ausstellt.

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, Senioren- oder Pflegeheim oder in Hospizen übernimmt das Pflegepersonal das Informieren des Arztes.

 

Diese ärztlichen Papiere sind die Grundlage für alle weiteren Schritte.

Bei ungeklärter oder nicht natürlicher Todesursache wird die Kriminalpolizei eingeschaltet. Bevor dann weiteres unternommen werden kann, muss die Freigabe des beschlagnahmten Leichnams durch die Staatsanwaltschaft abgewartet werden.

Am allerwichtigsten

ist, dass Sie sich unter keinen Umständen von irgendjemanden unter Druck setzen lassen und Sie sich erst einmal Zeit für sich selbst nehmen und innehalten um Abschied zu nehmen.

Um alle folgenden Schritte

wie Überführung, Versorgung des verstorbenen Menschen, Formalitäten, Termin und Gestaltung der Abschiedsfeier, sollten Sie telefonisch Kontakt zu einem Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl aufnehmen und einen Gesprächstermin für ein Beratungsgespräch vereinbaren.

Bitte beachten Sie, dass Sie in der Wahl des Bestattungsinstitutes frei entscheiden dürfen. Die Wahl des Bestattungsinstitutes sollte mit Bedacht getroffen werden.

Es kann (in qualitativer und finanzieller Hinsicht) sinnvoll sein, mehrere Bestattungsunternehmen zu kontaktieren und erst dann zu entscheiden, wen Sie beauftragen möchten.

Was ist zu tun? - das Beratungsgespräch - Bevor wir uns zusammen setzen - Benötigte Unterlagen - Abmeldungen und Erledigungen

Horizont Bestattungen - Bahnhofstraße 64/1, 71332 Waiblingen Tel: 07151 - 966950 - Sulzbacher Straße 72, 71522 Backnang Tel: 07191 - 903 7 903